Dich kann man mit einem kleinen Kind vergleichen

Dich kann man mit einem kleinen Kind vergleichen, der unbedingt eine Süßigkeit will. Die Eltern wollen die Süßigkeit nicht kaufen, weil wenn ein Kind zu viele Süßigkeiten isst, wird er eventuell im Leben schlechte Zähne haben. Das Kind schreit, weint und sagt den Eltern, dass er sie hasst, dass er sich solche Eltern nicht gewünscht hat. Dass wenn sie ihn lieben würden, würden sie ihm so viele Süßigkeiten kaufen wie er will, jeden Tag am besten. Dass sie ihm vor ein paar Tagen eine Schokolade gekauft haben und an dem Tag bekommt er keine.

Die Eltern haben zwei Möglichkeiten:

Die erste wäre zuzugeben und dem Kind alles geben was er will, auch wenn es für ihn schlecht ist. Aber damit würde er aufhören zu heulen und sich gleich gut fühlen. Denn Eltern wollen natürlich nicht, dass das Kind leidet. Das Kind würde dann jedes Mal so viele Süßigkeiten bekommen wie er will, ohne jedes Mal den ganzen Theater durchzumachen. Später im Leben wird er schlechte Zähne voller Löcher haben, vielleicht wird er auch Zähne verlieren und das würde sein ganzes späteres Leben beeinträchtigen.

Die zweite Möglichkeit wäre das Kind nicht alle Süßigkeiten geben, die er will. Ab und zu ist es natürlich in Ordnung, so wie bei allem. Damit das Kind nicht leidet, ist es aber wichtig ihm zu erklären, warum er vor ein paar Tagen eine Schokolade haben dürfte und warum er heute keine Süßigkeiten haben darf. Man könnte ihm sogar Bilder von Menschen zeigen, die zu viele Süßigkeiten gegessen haben und die sich auch die Zähne nicht geputzt haben. Zwei Vogel mit einem Schuss. Dann wird er verstehen warum es für ihn wichtig ist, Süßigkeiten nur ab und zu zu essen und sich die Zähne zu putzen und eigene Verantwortung zu übernehmen. Dann wird er kein Theater machen und wenn er Süßigkeiten bekommt wird er sich freuen. Manchmal wird er fragen, ob er welche bekommen darf oder nicht, manchmal wird er sie bekommen, manchmal nicht, aber ein Theater wird es nie mehr geben. Er wird von alleine beginnen sich die Zähne zu putzen, ohne dass jemand ihm sagt er muss es tun. Er wird es manchmal vergessen, aber wenn man es ihm erinnert wird er es ohne Theater machen.

Du bist heute noch das erste Kind und ich war, als ich jünger war, das zweite.

Die Zähne, die du noch hast, sind voller Löcher, und Zahnschmerzen hast du immer. Ich habe im Gegenteil noch nie im Leben einen Loch im Zahn gehabt.

Du bist ein Kind, das Erwachsensein spielt. Ich bin kein Kind mehr.

Advertisements
Tagged , , , , , , , ,

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: